Mehrstufiges Sicherheitskonzept der Deponie Nord

 

 

Mehrstufiges Sicherheitskonzept: Die Deponie Nord verfügt über eine hochwertige Basisabdichtung aus Asphaltbeton, die als Wanne mit einem umlaufenden Randdamm ausgebildet ist. Eine Verunreinigung des Grundwassers wird dadurch verhindert. Nach Abschluss der Sanierung bietet die neue Oberflächenabdichtung weiteren Schutz.

Sicherheit

 

 

Die Deponie Nord ist sicher

 

Die Deponie Nord ist gemäß eines Planfeststellungsbeschlusses der Regierung von Oberbayern aus dem Jahr 1982 errichtet worden. Dieser Beschluss forderte keine Abdichtung der Deponieoberfläche, sondern nur eine Abdeckung mit anschließender Entwicklung eines Gehölzbestands. Der Schutz des Grundwassers hatte dabei immer oberste Priorität:

Die Deponie Nord verfügt über eine hochwertige Basisabdichtung aus Asphaltbeton, die als Wanne mit einem umlaufenden Randdamm ausgebildet ist. Die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Grundwassers wurden und werden ständig erweitert: Dazu gehören Schachtbauten, ein zweites Rohrsystem, ständige Kontrollen, Bodenproben, die akribische Überwachung der Dämme und Pegelbohrungen. Die Bilanz von Niederschlag und Sickerwasser aus den Dränagerohren wird permanent überprüft, um über die Funktionsfähigkeit der Leitungen auf dem Laufenden zu sein.

 

Weiter >>