GPS-gesteuerter Erdbau

Für den Bau der Oberflächenabdichtung werden in Planung und Ausführung hochmoderne Verfahren eingesetzt. Nur so ist es mit vertretbarem Aufwand möglich, die komplizierten Oberflächenstrukturen herzustellen und auch korrekt aufzumessen und abzurechnen. In der Planung wurde daher ein digitales Geländemodell (DGM) entwickelt, das im Wesentlichen mit Hilfe von Dreiecken (die Grundlage jeglicher Vermessung) die jeweiligen Horizonte dreidimensional abbildet. Zur Umsetzung dieses Modells werden die Dateien in spezielle Geräte der Bagger und Planierraupen eingelesen. Diese Geräte steuern so direkt die Einbaukomponenten wie Baggerschaufel bzw. Planierschild. Damit dies exakt an den geplanten Stellen passiert, wird die jeweilige Position der Baumaschine in Lage und Höhe ständig über GPS erfasst und geführt (jeweils zwei Steuersäulen an den Maschinen). Die GPS-Signale werden über eine zentrale Basisstation erfasst und an die Baumaschinen weitergegeben. Deshalb wird die Basisstation immer am höchsten Punkt des Geländes errichtet und exakt eingemessen.

Oktober 2015


Oktober 2014