April 2010

Externes Zwischenlager

Das externe Zwischenlager befindet sich außerhalb des eigentlichen Deponiegeländes. Der Randwall, der dieses Areal umgibt, besteht aus dem zuvor auf der Fläche abgeschobenen Oberboden. In diesem Bereich wird der von der Deponie abgetragene wertvolle Oberboden in Form von Humusmieten zwischengelagert und das Material für den späteren Unterbodenaufbau der Rekultivierungsschicht gesammelt. Außerdem lagern hier Wurzelstöcke, welche bei der späteren Rekultivierung Tieren als künstliche Bruthöhlen und Rückzugsorte dienen sollen. Auf diesem Gebiet befindet sich auch das Kiesgemisch und die Mischanlage zur Herstellung des Bentokieses. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird das Areal wieder der Ackerlandnutzung zugeführt.

Vegetationstestfeld

Außerhalb des eigentlichen Deponiegeländes befindet sich das Vegetationstestfeld. Die Rekultivierungsschicht innerhalb der Deponie wird drei Meter dick sein, obwohl die Deponieverordnung nur einen Meter Dicke vorschreibt. So wird sichergestellt, dass keinerlei Wurzelwerk die Dichtung gefährdet. Das Testfeld erhält exakt den gleichen Aufbau wie die gesamte Deponie oberhalb der Dichtungsschicht. Somit kann mit Hilfe des Vegetationstestfeldes außerhalb der Deponie im Verlauf der Jahre beobachtet werden, wie tief die Wurzeln von Bäumen und Sträuchern tatsächlich in die Bodenschichten eindringen. Durch Testgrabungen kann somit während der Nachsorge laufend die Entwicklung der Durchwurzelung überprüft werden, ohne dass dafür in die Schichten innerhalb der Deponie eingegriffen werden muss. Ein Teil des Feldes wird mit denselben Gehölzen gepflanzt, wie innerhalb der Deponie geplant, ein weiterer Teil wird sich selbst überlassen, das heißt, die Vegetation siedelt sich hier natürlich an, z.B. durch Samenanflug oder durch die Verbreitung durch Tiere.